60Mbit Internet – Ein resumé

Ich bin seit einigen Tagen stolzer Besitzer einer 60Mbit Kabel Internetverbindung. Ich möchte in diesem Eintrag kurz darauf eingehen:

Zuallererst sollte man sich als Nutzer Gedanken machen, in welcher Art und Weise man sein Heimnetzwerk „verkabelt“ hat. Nur mal so am Rande, ein 802.11B Wlan mit 54Mbit stößt hier mehrmals pro Sekunde an seine Grenzen.

Ich habe das Glück eine Fritzbox 3790 zu besitzen. Diese kann sowohl Gigabit RJ45 als auch „N“ Wlan, also maximal 300Mbit. Meine Notebooks als auch der feste PC schaffen per Wlan maximal 150Mbit. Wobei mein Thinkpad auch mal drüber geht (220Mbit).

Ein Nutzer der mit einer solchen gigantischen Bandbreite Umgehen möchte, aber lediglich einen PC direkt per Kabel am Modem angeschlossen hat, für dem stellen sich natürlich keine Probleme in den Weg. Jemand der allerdings bereits eine bestehende Wlan Infrastruktur besitzt und sogar NAS oder andere Netzwerkfestplatten besitzt, der möchte auch die Bandbreite ausnutzen, und nicht bei 20Mbit hängen bleiben um festzustellen dass das Nadelöhr keineswegs der ISP ist.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.